Fachausschüsse des Verbandes

Die Facharbeit von KernD findet zum großen Teil in den folgenden Fachausschüssen statt. Diese stehen im engen Fachaustausch sowohl mit Regierungs- und als auch Nichtregierungsorganisationen sowie mit anderen Verbänden der Branche.

Anlagensicherung
Vorsitz: Herr Schillack, Urenco Deutschland GmbH

Die Standardarbeitsthemen des Fachausschusses sind: Schutz gegen Sabotage und sonstige äußere Einwirkungen, Zugangskontrolle, Sicherungssysteme und Detektoren, Täterszenarien, Innentäterthematik, Transportsicherung, Aus- und Fortbildung von OSD-Personal, Zuverlässigkeitsüberprüfung, IT-Schutz und untergesetzliche Objektschutzregelungen.

Atomrecht und Versicherungen
Vorsitz: Frau Feldmann, KernD

Der Fachausschuss hat die Aufgabe, Rechtsetzung, Rechtsprechung und Verwaltungspraxis im nationalen und internationalen Rahmen zu begleiten und durch Stellungnahmen im Rahmen von Verbändeanhörungen Positionen der Industrie in die Diskussionen einzubringen.

Internationale Beziehungen
Vorsitz: Frau Feldmann, KernD

Der Fachausschuss widmet sich der EU-Kernenergiepolitik, der Nichtverbreitungspolitik, dem Ausfuhrrecht und den -kontrollen, der Dual-Use-Verordnung, der Uranmarktentwicklung, der Global Nuclear Energy Partnership (GNEP), den G8-Beschlüssen zur Nuklearpolitik, den EU-Kooperationen im Nuklearbereich und den IAEO-Nuklearkonventionen.

Kerntechnische Sicherheitsbeauftragte
Vorsitz: Herr Dr. Klug, FRAMATOME GmbH / ANF Lingen

Der Fachausschuss dient dem Erfahrungsaustausch der kerntechnischen Sicherheitsbeauftragten mit folgenden Aufgaben: Die Auswertung von meldepflichtigen und sonstigen Ereignissen in der eigenen Anlage, bei der Ausarbeitung sich hieraus ergebender Abhilfe- und Verbesserungsmaßnahmen mitzuwirken, dem Betreiber Erkenntnisse über Sicherheitsmängel und Vorschläge zu deren Behebung sowie zur Erhöhung der Sicherheit unverzüglich mitzuteilen. Fernen müssen sie bei der Planung von Veränderungen der Anlage oder ihres Betriebes mitwirken und die Meldung meldepflichtiger Ereignisse überprüfen.

Nukleartransporte
Vorsitz: Herr Kübel, DAHER NUCLEAR TECHNOLOGIES GmbH

Der Fachausschuss widmet sich allen Fragen, die im Zusammenhang der Beförderung radioaktiver Stoffe relevant sind oder werden können. Dies beginnt bei der Rechtsetzung und Normengebung, bei Genehmigung und Aufsicht und endet bei praktischen Problemen der Durchführung, d. h. Versand, Transport, Umschlag, Lagerung und Empfang im nationalen, internationalen und multinationalen Kontext.

Öffentlichkeitsarbeit
Vorsitz: Herr Dr. Breuer, Urenco Deutschland GmbH

Der Fachausschuss dient in erster Linie dem Erfahrungsaustausch über öffentlichkeitsrelevante Themen an den einzelnen Standorten der Mitgliedsunternehmen des Verbandes. Ferner widmet sich der Fachausschuss auch allen firmenübergreifenden Kommunikationsthemen. Die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes zu einzelnen Sachthemen zur Kernenergie und Kerntechnik wird in enger Abstimmung mit den Mitgliedsunternehmen gestaltet. Positionspapiere, Messen, Veranstaltungen sowie Webinhalte sind ebenfalls Gegenstand der Fachausschussarbeit. 

Radioaktive Abfälle
Vorsitz: Herr Steinhäuser, Steag Energy Services GmbH

Der Fachausschuss widmet sich allen Sach- und Rechtsfragen, die im Zusammenhang der Entsorgung, d. h. des Abfallmanagements, des Stilllegung und der Endlagerung relevant sind oder werden können. Dies beginnt bei der Rechtsetzung und Normengebung, geht über Genehmigung und Aufsicht und endet bei praktischen Problemen der Durchführung im nationalen und internationalen Kontext.

Spaltmaterialüberwachung
Vorsitz: Herr Meyering, Urenco Deutschland GmbH

Implementierung des IAEO-Zusatzprotokolls, EU-Safeguardsverordnung, spezielle Safeguardsthemen, Verifizierungsaspekte, Entwicklungen des Safeguardskonzeptes, ESARDA und IAEO-Unterstützungsprogramme gehören zu den Arbeitsschwerpunkten dieses Fachausschusses.

Strahlenschutz
Vorsitz: N.N.

Der Fachausschuss widmet sich allen Fragen, die im Zusammenhang mit Strahlenschutz relevant sind, so z. B. Rechtsetzung, Normengebung, Emissions- und Immissionsüberwachung, Freigabe und Entlassung aus dem Atomrecht, Maßnahmen im Normalbetrieb und bei Ereignissen.